Warum muss sich ein Kleinunternehmer 
mit Online Marketing beschäftigen?

Teil 1
aus der Lexware Hangouts Serie
„Kleinunternehmer im Web“

am 12. November 2015, 11:00 Uhr, Dauer: 30 Minuten
Jetzt informiert bleiben

Kostenlose Infografik

Sichere dir als kleines Geschenk unsere Infografik „5 erste Schritte im Web“ mit Christoph Pause und Mike Schnoor - exklusiv aus der Lexware Hangouts Serie „Kleinunternehmer im Web“.

Infografik „5 Schritte im Web“
#Lexware #einfachmachen
Jetzt  Infografik Downloaden

Der Auftakt

Im Auftakt-Hangout nehmen wir dich mit auf einen Vogelflug über die gesamte Online Marketing-Landschaft. Dabei wird schnell klar: Als Kleinunternehmer im Web musst du mehr tun als nur eine eigene Homepage zu erstellen, die du dann für immer so lässt, wie sie ist.

Der Marketing-Mix macht es aus!

Im Online Marketing gilt: Auf den richtigen Marketing Mix kommt es an. So ist zum Beispiel die schönste Website ist nutzlos, wenn niemand sie findet. Deshalb sprechen wir ausführlich über das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang lauten: Wo genau im Web willst du gefunden werden? Nur bei Google oder auch in anderen Suchsystemen? Und was kannst du dafür tun, dass sich dein Ranking nachhaltig verbessert?

„Alles Gute rankt nach oben.“
#Lexware #Hangouts #SEO

Wirbst du richtig?

Neben den Kriterien Sichtbarkeit und Auffindbarkeit solltest du zudem auf passende Werbemöglichkeiten achten. Hierzu behandeln wir kurz das Thema Google AdWords bzw. Search Engine Advertising (SEA).

Im weiteren Verlauf geht es auch um Social Media: Welcher Social Media-Kanal passt zu deinem Internet-Auftritt? Wo ist deine Zielgruppe unterwegs? Bei Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn oder Xing? Und welche Inhalte stellst du deiner Zielgruppe zur Verfügung? Welchen Mehrwert kannst du Ihnen bieten?

„Ohne Werbung Geschäfte zu machen ist in etwa so, als zwinkere ich einem Mädchen im Dunkeln zu.“ #Lexware #Hangouts #AdWords

Lokales Online Marketing

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist es wichtig, in regionalen Suchergebnissen vertreten zu sein. Doch heutzutage sucht kaum noch jemand direkt in klassischen Branchenverzeichnissen, wie zum Beispiel den Gelben Seiten. Was tun? Das Stichwort lautet lokales Online Marketing (mehr Infos findest du in den FAQs sowie in Hangout 3).

Das war unser Lexware Hangout als Podcast

Egal wie groß dein Unternehmen ist, ohne Online Marketing wird es künftig nicht mehr gehen. Das hat der Digital-Experte Mike Schnoor in dieser ersten Folge unserer Hangouts Serie „Kleinunternehmer im Web“ deutlich gemacht. Schaut und hört euch unseren Experten-Chat an. Es lohnt sich.

Euer Christoph Pause, Chefredakteur von acquisa

Das Lexware Hangout bietet dir folgende Inhalte

  1. Warum überhaupt Online Marketing?
  2. Was versteht unter Online Marketing?
  3. Welches sind die ersten Schritte, um eine professionelle Website zu erstellen?
  4. Wie wichtig ist SEO (technisch und redaktionell)?
  5. E-Mail-Marketing: „Must have“ oder „Nice to have“?
  6. Social Media: Wie? Wo? Was?
  7. Und wie hängt das alles miteinander zusammen?

Fragen & Antworten

Folgende Fragen wurden während des Hangouts und durch unsere Zuschauer gestellt:

Wie soll ich das Thema Online Marketing für Kleinunternehmer angehen? Welche Web-Präsenz ist für mein Small Business sinnvoll?

Wahrscheinlich kennst du das auch: Du als Kleinunternehmer stehst vor dem grundsätzlichen Problem, dass dir die nötige Zeit fehlt, um dich intensiv mit dem Thema Internetmarketing auseinanderzusetzen. Trotzdem ist es wichtig, hier aktiv zu werden und kontinuierlich am Ball zu bleiben. Denn die Kunden von heute sind viel Internet-affiner als noch vor wenigen Jahren - und die Entwicklungen im Web schreiten rasant voran! Eine eigene Homepage ist absolut sinnvoll und essentiell. Mit Hilfe einer Unternehmenswebsite kannst du zum Beispiel dein Leistungsportfolio sowie diverse Arbeitsreferenzen präsentieren. Die eigene Website dient somit als digitale Visitenkarte. Außerdem kannst du dich im Zuge deines Internetauftritts als interessanter Arbeitgeber vorstellen und sogar Stellenangebote online einstellen. Auf diese Weise wirst du viele qualifizierte Bewerber anlocken. Wichtig: Deine Website sollte ein modernes, zeitgemäßes Design vorweisen, mit spannenden und informativen Inhalten glänzen und mobil optimiert sein. Unzählige Studien belegen, dass immer mehr Leute per Smartphone und Tablet im Internet surfen.

Wer hilft mir bei der Erstellung einer Website?

Du kannst deine Homepage natürlich selbst bauen (siehe auch Hangout 2). Entsprechende Baukästen gibt es schon für wenig Geld, was für den Anfang sicherlich ganz okay ist. Allerdings stößt du damit schnell an technische und gestalterische Grenzen. Weitaus mehr Möglichkeiten hast du, wenn du die Website selbst gestaltest oder eine Agentur damit beauftragst. Zusätzlicher Vorteil, die ein externer Dienstleister bietet: Du erhältst eine professionelle Beratung und kannst zusammen mit der Agentur eine langfristige Online Marketing-Strategie festlegen.

SEO, Google AdWords und Social Media: Ein
absolutes Muss oder nur nettes Beiwerk?

Die beste Website nützt nichts, wenn sie bei Google und Co. nicht angezeigt wird. Daher solltest du dich als Kleinunternehmer mit dem Thema SEO beschäftigen (siehe auch Hangout 3). Damit du optimal gefunden wirst, gibt es Einiges zu beachten: Suchmaschinenoptimierte Texte schreiben, deine Website möglichst benutzerfreundlich aufbauen, technische Aspekte berücksichtigen und vieles mehr. Falls du bereits über ein fortgeschrittenes Verständnis im Online Marketing verfügst, kannst du dich auch an Google AdWords wagen und Suchmaschinenwerbung betreiben. Auch in diesem Bereich gibt es vieles zu beachten: Suchanfragen bzw. Keywords identifizieren, auf die du bieten willst, die genaue Gebotsstrategie festlegen und das AdWords-Konto richtig einstellen. Eine eigene Social Media-Präsenz ist ebenfalls ein lukrativer Zugewinn für dein Unternehmen – aber für Kleinunternehmer kein absolutes Muss (siehe auch Hangout 4). Auch ein eigener Blog kann den Bekanntheitsgrad weiter erhöhen. Bei alledem gilt: Du selbst solltest dich aktiv um das Thema Online Marketing kümmern und bei Bedarf entsprechende Weiterbildungen besuchen – etwa bei der IHK. Alternativ kannst du auch einen Mitarbeiter mit der Umsetzung deiner Online Marketing-Strategie beauftragen. Du siehst: Online Marketing für Kleinunternehmer ist Do-it-yourself-Marketing.

Wie funktioniert lokales Online Marketing bzw. lokales SEO?

Damit deine Website bei regionalen Suchanfragen gut rankt, die etwa in Zusammenhang mit dem Ortsnamen stehen, solltest du lokales SEO betreiben. Das geht einfacher als man denkt: Google bietet dir die Möglichkeit, dein Unternehmen kostenlos bei Google My Business einzutragen. Deine Kunden können dich dann nicht nur in der Google-Suche, sondern auch in Google Maps finden und dein Small Business direkt bewerten. Hinweis: Achte vor allem auf eine möglichst sorgfältige Angabe der Geschäftsadresse und Kontaktdaten. Wenn du alles richtig machst, wird sich die Sichtbarkeit der Website enorm verbessern!

Welche aktuellen Trends gibt es im Online Marketing?

An dieser Stelle können aufgrund der Vielzahl an Entwicklungen nur ein paar ausgewählte Trends genannt werden: Marketing Automation (bezeichnet den Einsatz von Analyse-Tools, um Marketing-Prozesse zu automatisieren – zum Beispiel Google DoubleClick im AdWords-Bereich), Mobile Marketing, Mobile Payment, Video Marketing (zum Beispiel via YouTube) sowie Virtual Reality (hier vor allem der verstärkte Einsatz von 360 Grad-Brillen).

Kurz und knapp: Worauf kommt es in Sachen Online Marketing an?

Du solltest zuerst ein tiefes Verständnis für die Online-Welt entwickeln – sprich: dich umfassend informieren.

Bevor du dir Gedanken über eine eigene Website machst, prüfe bzw. recherchiere unbedingt: Wie steht mein Unternehmen derzeit im Netz da? Werde ich bei Google bereits gefunden? Gibt es schon Kundenbewertungen zu meinem Kleinunternehmen im Web? Wie verhält sich meine Konkurrenz? Was muss ich bei meiner Website unbedingt berücksichtigen, um einen Vorsprung gegenüber meinen Mitbewerbern zu erzielen?

Achte bei der Erstellung deines Web-Auftritts auf SEO-Kriterien und mobile Optimierung.

Lege fest, ob für dich ein Blog, Social Media oder SEA in Fragen kommen. Gerade im Bereich Social Media ist es wichtig, zeitnah auf Kommentare zu antworten und regelmäßig neue Beiträge zu posten.

Passe die Prozesse in deinem Unternehmen an, damit dein Web-Auftritt regelmäßig gepflegt und aktualisiert wird. Und: Halte dich über die weiteren Entwicklungen im Web auf dem Laufenden.

Mit unseren Experten

Der Host: Christoph Pause

Christoph ist seit 2008 Chefredakteur der Marketingzeitschrift acquisa. Seine Themen sind digitales Marketing, E-Commerce und Kundenmanagement. Mit seinem Engagement begeistert er 18.000 Leser offline und weit über 80.000 Online Nutzer im Web.

Mike Schnoor

Mike ist Senior Partner von Guts & Glory und positioniert Marken, Unternehmen und Institutionen im digitalem Wettbewerb. Außerdem ist er Herausgeber von #DigiBuzz, einem Online-Magazin.

Wissen & Tipps zu diesem Hangout

aus acquisa, Lexware Wissen & Tipps, Lexware Blog und Lexoffice Blog

6 gute Gründe für eine eigene Website

Freiberufler und Kleingewerbler werden sich bei diesem Thema angesprochen fühlen: Es gibt tatsächlich viele Firmen und Unternehmer, die es noch nicht geschafft haben, eine eigene oder eine aktuelle Website ins Internet zu stellen, obwohl das Produkt- oder Service-Angebot schon eine Weile existiert. mehr lesen

Online-Shop: So machen Sie mehr Umsatz im Netz

Ein Online-Shop ist das beste Instrument, wenn man das Internet als Vertriebskanal erschließen will. Der Internethandel boomt, keine Branche kann sich mehr dem Online-Geschäft entziehen. Sogar Lebensmittelhändler drängen inzwischen ins Netz, um neben dem Verkauf über ihre Ladengeschäfte eine weitere Vertriebsmöglichkeit zu nutzen. Experten sind sich einig: Wer in Zukunft bestehen will, muss Online-Werbung betreiben und auch im Internet handeln. mehr lesen

„B2B wird digital“ mit Stefan Hentschel – Industry Leader Technology bei Google

Der B2B-Handel vollzieht nach, was B2C bereits großteils hinter sich hat: Die Digitalisierung des Einkaufs. Unternehmen müssen deshalb ihre Vertriebsprozesse überdenken und in Online-Shops, SEO und die eigene Website investieren, sagt Stefan Hentschel, Industry Leader Technology & Mobile Advertising bei Google Deutschland. mehr lesen

Kosten senken: So finden Sie die richtige IT-Ausstattung fürs Büro

Computer und Zubehör sind in den vergangenen  Jahren zwar günstiger geworden, doch sie verursachen immer noch erhebliche Anschaffungs- und Betriebskosten. Angesichts der schnellen technischen Weiterentwicklungen und immer neuen Gerätetypen fällt die Orientierung nicht immer leicht.  Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt – von der  Bedarfsermittlung über die Auswahl der richtigen Geräte bis zur Anschaffung. Damit Sie Kosten senken und sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. mehr lesen

Die Homepage als Umsatzturbo

„Hier entsteht der neue Internet-Auftritt der Firma xxx“ – dieser Hinweis ist nichts Ungewöhnliches beim Aufruf der Homepage eines Handwerkers. Denn Selbstständige und mittelständische Unternehmen haben Aufholbedarf auf dem Weg ins Online-Zeitalter. Nicht so eine kleine Elektrotechnik-Firma: Der Chef hat seine Hausaufgaben gemacht – und freut sich über ein stattliches Umsatzwachstum. mehr lesen

Auf diese Werbeaussagen sollten Online-Händler verzichten

Auf bestimmte Werbeaussagen sollten Shopbetreiber besser verzichten. Ist eine Werbung unlauter, droht eine Abmahnung, im schlimmsten Fall sogar ein Prozess. Madeleine Pilous, Legal Consultant bei Trusted Shops, gibt Beispiele für kritische Werbeaussagen. mehr lesen

Steuer-1x1 zum Online-Handel für Unternehmer

Sind Sie Unternehmer und möchten Ihre Waren nicht mehr nur in Ihrem stationären Ladengeschäft anbieten, sondern Millionen potenziellen Kunden über einen eigenen Online-Shop oder über Verkaufsplattformen wie eBay oder Amazon? Dann ist das sicherlich eine gute Idee, um Ihre
Umsätze zu steigern. Doch der Online-Handel bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Insbesondere im Steuerrecht haben gewerbliche Online-Händler zahlreiche Besonderheiten zu beachten. Wer online loslegt, ohne sich vorher Gedanken über die steuerlichen Konsequenzen zu machen, riskiert bei späteren Betriebs- oder
Umsatzsteuerprüfungen Steuernachzahlungen. mehr lesen und downloaden

Halte mich zu den Lexware Hangouts auf dem Laufenden.

Trage hier einfach deine E-Mail-Adresse ein und wir informieren dich regelmäßig über die Termine der nächsten Lexware Hangouts.